Unsere FAQs

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten an uns gestellten Fragen.


Cotto

Die Lieferung von unbehandeltem Cotto enthält starke Fleckbildungen

Fehlerursache:
Es handelt sich hier um Verunreinigungen die mit dem Cottomaterial eine feste Verbindung eingegangen sind (Verkieselungen).

Maßnahme:
Die Reinigung funktioniert zum großen Teil nur mit zwei spezial Produkten
a.) alkalisches Spezialprodukt          
b.) saueres Spezialprodukt             

Vermeidung und Tipp:
Platten aussortieren oder eventell vor der Verlegung reinigen.

Nachträglich auftretende Ausblühungen bei werksseitig fertig behandeltem Cotto

Fehlerursache:
Zu hohe Feuchtigkeit über längeren Zeitraum im Cottomaterial sowie im Untergrund (evtl.Restfeuchte im Estrich).

Maßnahme:
Wichtig ! Anlegen einer Musterfläche . Absäuern mit Absäuerungsmittel od. Absäuerungsmittel spezial wie P.F.1 oder P.F.2. Danach sollte eine Trockenzeit von mindestens 1-2 Wochen eingehalten werden. Anschließend kann dann nachbehandelt werden z.B. Siehe P.F.2.

Vermeidung und Tipp:
Trockenzeiten beachten: Bei Mörtelbettverlegung ca. 4 Wochen und bei Dünn od. Mittelbett ca. 2 Wochen.

Cottonachbehandlung der Belag ist schmutzig und grau

Fehlerursache:
Jahrelanges falsches wischen meist nur im Feuchtwischverfahren unter Einsatz falscher und unterschiedlicher Reinigungsmittel. Es entsteht Schmutzschichtbildung.

Maßnahme:
Oft sind hier einige Wischvorgänge im Nasswischverfahren mit Patina-Fala Grundreiniger spezial ausreichend. Es werden Schmutzschichten und alte Reiniungsmittelrückstände wie auch wachshaltige Rückstände entfernt. Danach empfiehlt es sich den Belag nachzubehandeln wie P.F.1 od. P.F.2.

Vermeidung und Tipp:
Verwendung von richtigen Reinigungs und Pflegemitteln siehe P.F.1 od. P.F.2. z.B. Patina-Fala Wischpflege oder Wischpflege naturrein für Cotto.

Cottosanierung auf gewachsten Belägen

Fehlerursache: Eventuell von Beginn der Verlege- und Behandlungsarbeiten unsachgemäße Ausführung z.B. schlecht abgesäuert und falsch behandelt. Hier kann es viele Ursachen geben. Maßnahmen: Der Belag muss komplett mit Patina-Fala Entwachser entwachst werden. Anschließend sollte der Belag abgesäuert werden. Erst dann und nach einer Trocknung von mindestens 1-2 Wochen ist eine fachlich richtige Behandlung nach P.F.1 oder P.F.2 möglich. Vermeidung und Tipp: Verwenden Sie von Anfang an das System Patina-Fala P.F.1 oder P.F.2 .

Kalkflecken durch Blumentöpfe etc.

Fehlerursache:
Blumen gießen ohne Untersetzer

Maßnahme:
Flecken mit Absäuerungsmittel od. Absäuerungsmittel spezial entfernen und nach einer Trocknung von ca. 1 Woche nachbehandeln wie P.F.1 und P.F.2.

Vermeidung und Tipp:
Nach der Schutzbehandlung zukünftig geeignete Untersetzer verwenden.

Weitere Tipps

Stichwort Silicon: Wann sollte Silicon eingebracht werden?
Bei unbehandelte Cotto erst nach dem imprägnieren und Verfugen. Verwenden Sie die richtigen Glättemittel (Info über die Siliconhersteller)

Stichwort Flecken: Beachten sie unser Flecken ABC.


Marmor, Granit und anderer Naturstein

Laufspuren und Abrieb auf Marmor und Naturstein (Weichgesteine)

Fehlerursache:
Laufspuren und Abrieb auf Weichgestein sind nach einer zeitlichen Benutzung Realität.

Maßnahme:
Eine komplette Behebung ist eine sehr aufwendige und kostenintensive Angelegenheit und nur durch Fachbetriebe zu beheben. Die Verschmutzungen mit Patina-Fala Grundreiniger spezial nach Anleitung auf dem Gebinde Etikett reinigen. Nach Trocknung der gesamten Fläche, 1 x mit Patina-Fala Finale behandeln. Anschließend speziell bei den Laufspuren sollte diese Behandlung wiederholt werden.

Vermeidung und Tipp:
Die Unterhaltsreinigung sollte mit Patina-Fala Marmor und Naturstein Wischpflege ausgeführt werden.

Fleckempfindlichkeit auf Marmor, Granit und anderen Natursteinen

Fehlerursache:
Die genannten Gesteinsarten benötigen für die Endbehandlung eine Schutzbehandlung mit Patina-Fala Fleckschutz oder Patina-Fala Protect natur.

Maßnahme:
Die Schutzbehandlung sollte erst nach einer Trockenzeit von ca. 1 Woche und der ordnungsgemäßen Bauendreinigung oder einer eventuellen Grundreinigung ausgeführt werden.

Vermeidung und Tipp:
Durch die Schutzbehandlung kann eine Fleckbildung vermieden werden.

Kalkflecken durch Blumentöpfe etc.

Fehlerursache:
Blumen gießen ohne Untersetzer

Maßnahme:
Reinigen mit Marmor und Natursteinreiniger säurefrei (weiches Reibeschwämmchen evtl. auch mehrmalige Anwendung ).

Vermeidung und Tipp:
Nach einer Schutzbehandlung siehe P.F.3. zukünftig geeignete Untersetzer verwenden.

Weitere Tipps

Stichwort Silicon: Wann sollte Silicon aufgebracht werden?
Bei unbehandelten Marmor, Granit und anderen Natursteinen erst nach dem Imprägnieren und Verfugen. Verwenden Sie die richtigen Glättemittel (Info über die Siliconhersteller).

Stichwort Flecken: Beachten sie unser Flecken ABC
Patina-Fala Finale ist für gewachste, glänzende und endbehandelte Oberflächen. Je glatter die zu behandelnde Oberfläche ist, desto dünner sollte das Behandlungsprodukt aufgebracht werden. Beachten Sie genau die Beschreibung auf dem Gebinde Etikett.


Feinsteinzeug

Ungeeignete Kleber und Fugmaterialien

Fehlerursache:
Bei nicht geeigneten Klebe oder Fugmaterialien gibt es Haftprobleme.Farbige Fugmaterialien können farbliche Veränderungen verursachen.

Maßnahme:
Vor der Verlegung od. Verfugung geeignete Beratung einholen.
Vor einer evtl. farblichen Verfugung einen Tag vorher eine Fleckschutzbehandlung vornehmen

Vermeidung und Tipp:
Bevor Sie Feinsteinzeugarbeiten ausführen geeignete Beratung einholen

Ungenügende und unsachgemäße Bauendreinigung oder falsche Reinigungsmittel bei der Unterhaltsreinigung

Fehlerursache:
Nach unsachgemäßer Bauendreinigung entstehen Schmutzschichten, Streifen, Flecken und hartnäckige Altverschmutzungen.

Maßnahme:
Der Belag braucht eine Erstmaßnahme und Reinigung mit Grundreiniger spezial. Anschließend muss die Bauendreinigung mit Zementschleierentferner in der richtigen Anwendung durchgeführt werden.
Bei poliertem Feinsteinzeug ist zwingend nach der Reinigung und einer Trocknung von 2-3 Tagen eine Fleckschutzbehandlung erforderlich.

Vermeidung und Tipp:
Man sollte wissen !! Feinsteinzeug braucht nur ein Reinigungs und kein Pflegemittel. Verwenden Sie deshalb für die laufende Unterhaltsreinigung Patina-Fala Feinsteinzeugreiniger Fliesen und Steinbodenreiniger

Putzstreifen auf Feinsteinzeug

Fehlerursache:
Falsche Reinigungsmittel, falsche Anwendung , zu heisses Wasser und falsche Bauendreinigung (siehe o.)

Maßnahme:
Es empfiehlt sich einen Reinigungsvorgang durchzuführen mit Patina-Fala Grundreiniger spezial. Anschließend muss das richtige Reinigungsprodukt eingesetzt werden.
Dies ist der 100 % rückstandsfreie Patina-Fala Feinsteinzeug Fliesen und Steinbodenreiniger.

Vermeidung und Tipp:
Einhaltung der vorgehensweise bei der Reinigung mit Feinsteinzeug nach P.F.4.

Reinigungsprobleme bei matten od. Rutschhemmenden und Trittsicheren Belagsarten z.B R9-R13

Fehlerursache:
Falsche Reinigungsmittel und unsachgemäße Anwendung

Maßnahme:
Diese Belagsarten müssen mit den richtigen Reinigungsprodukten und einer richtigen Anwendung z.B. im Nasswischverfahren gereinigt werden.

Vermeidung und Tipp:
Die Belagsarten werden meist in stark frequentieten Bereichen eingesetzt , desshalb muss die Reinigung entsprechend der Oberflächenrauhigkeit und der Frequentierung eingestellt werden. Das heißt z.B. 70 % sollte die Reinigung mit Patina-Fala Feinsteinzeugreiniger Fliesen und Steinbodenreiniger im Nasswischverfahren ausgeführt werden. Bei gleicher Anwendung sollte dann zu 25 % Patina-Fala Patina-Fala Grundreiniger spezial eingesetzt werden und zu 5 % (ab und zu) sollte Patina-Fala Sanitär und Chromreiniger im Wischvorgang wie zuvor eingesetzt werden. Hier werden Kalkrückstände die sich im Wasser befinden entfernt.

Weitere Tipps

Stichwort Silicon: Wann sollte Silicon aufgebracht werden?
Bei unbehandelten Marmor, Granit und anderen Natursteinen erst nach dem Imprägnieren und Verfugen. Verwenden Sie die richtigen Glättemittel (Info über die Siliconhersteller).

Stichwort Flecken: Beachten sie unser Flecken ABC.


Das Nasswischverfahren

Das Nasswischverfahren

Definition: Die Zweistufen-Methode stellt das klassische Nasswischverfahren dar. Beim ersten Arbeitsgang wird mit einer Reinigungstextile (Tücher, Mops, Wischbezüge von Breitwischgeräten etc.) so viel Patina-Fala Reinigungsflüssigkeit auf den Belag gebracht, dass haftende, wassergebundene Verschmutzungen aufgeweicht bzw. abgelöst werden. In der zweiten Arbeitsstufe wird die überschüssige Schmutzflüssigkeit wieder mir Reinigungstextilien aufgenommen.

Ziel/Ergebnis: Oberflächen sollen frei sein von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.) sowie sonstigen Schmutzrückständen. Gummiabsatzstriche können auf den Oberflächen noch vorhanden sein. Bei Einsatz von Patina-Fala Reinigungs- und Pflegemitteln sollen die zurückbleibenden Pflegesubstanzen frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne eine aufwendige und umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen.


Das Feuchtwischverfahren

Das Feuchtwischverfahren

Feuchtwischverfahren heißt: Mit ausgewrungenem Putzlappen oder geeignetem Reinigungsgerät feucht wischen. Bei regelmäßiger Anwendung können mit der Zeit jedoch Reinigungsprobleme auftreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok